Gesellschaft - Gewerkschaft

Rechtspopulismus im Blick - 182219

Mo., 21/10/2019 bis Fr., 25/10/2019

Rechtspopulistische Parteien und Politiker*innen sind in vielen Ländern Europas auf dem Vormarsch. In Deutschland sind in den letzten Jahren die Rechtspopulisten der Alternative für Deutschland (AfD) in etliche Landesparlamente und Kommunalvertretungen eingezogen.

Wir wollen diese besorgniserregende Entwicklung in den Blick nehmen und von der Geschichte des Rechtspopulismus in Hamburg ausgehend die aktuelle Situation in der Bundesrepublik betrachten. Wir wollen zurückblicken auf die Schill-Zeiten und die Gemeinsamkeiten mit den heutigen Bestrebungen der AfD abgleichen.

Kapitalismus – die beste aller Möglichkeiten? - 182119

Mo., 23/09/2019 bis Fr., 27/09/2019

Wer hat dabei Vorteile, und wer bezahlt dafür? | Seit mit Beginn der 1990er Jahre medienwirksam das »Ende der Geschichte« ausgerufen wurde, scheint der Kapitalismus weltweit zu triumphieren. Ungeachtet der verheerenden sozialen und ökologischen Folgen werden, dem blinden Wachstumszwang unterworfen, immer mehr Waren in immer kürzerer Zeit produziert.

(Un)sichtbare Frauenarmut in Hamburg - 182019

Mo., 11/11/2019 bis Fr., 15/11/2019

Hamburg ist eine reiche Stadt und gleichzeitig gibt es eine stark wachsende Anzahl an Menschen, die in Armut leben, darunter ein hoher Anteil Frauen. Warum ist das so?

ACHTUNG - ausgebucht!! Rechtspopulismus im Blick - 1772/18

Mo., 12/11/2018 bis Fr., 16/11/2018

Doch nicht nur in Parlamenten haben rechtspopulistische Gruppierungen einen Platz gefunden. Pegida und seine Ableger tragen Rassismus auf die Straße. Während der Flüchtlingskrise waren auch die Zahlen der Angriffe aufgeflüchtete Menschen und deren Unterkünfte enorm gestiegen.

Wir wollen diese besorgniserregende Entwicklung in den Blick nehmen und von der Geschichte des Rechtspopulismus in Hamburg ausgehend die aktuelle Situation in der Bundesrepublik betrachten.

Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus heute

Mo., 29/10/2018 bis Fr., 02/11/2018

Anliegen des Seminars ist es, die Teilnehmenden für die Wahrnehmung rassistischer Einstellungen sensibel zu machen, bei rechtsextremen Verhalten nicht wegzusehen und dieses kleinzureden, sondern ein eigenes Instrumentarium des Argumentierens und Verhaltens gegenüber solchen Äußerungen zu entwickeln.

Klönschnack bei Kaffee & Kuchen (1642/2016)

Di., 24/05/2016

Der Klönschnack ist ein sozialer und offener Dialog- Raum für Gewerkschafter/-innen. Wir treffen uns viermal im Jahr, um über die Themen zu sprechen, die uns am Herzen liegen. Sowohl die Themen als auch deren Vorbereitung werden aus dem Kreis der Teilnehmenden gestaltet.

Klönschnack bei Kaffee & Kuchen (1643/2016)

Mi., 21/09/2016

Der Klönschnack ist ein sozialer und offener Dialog- Raum für Gewerkschafter/-innen. Wir treffen uns viermal im Jahr, um über die Themen zu sprechen, die uns am Herzen liegen. Sowohl die Themen als auch deren Vorbereitung werden aus dem Kreis der Teilnehmenden gestaltet.

Klönschnack bei Kaffee & Kuchen (1644/2016)

Do., 24/11/2016

Der Klönschnack ist ein sozialer und offener Dialog- Raum für Gewerkschafter/-innen. Wir treffen uns viermal im Jahr, um über die Themen zu sprechen, die uns am Herzen liegen. Sowohl die Themen als auch deren Vorbereitung werden aus dem Kreis der Teilnehmenden gestaltet.

Klönschnack bei Kaffee & Kuchen (1641/2016)

Mo., 15/02/2016

Der Klönschnack ist ein sozialer und offener Dialog- Raum für Gewerkschafter/-innen. Wir treffen uns viermal im Jahr, um über die Themen zu sprechen, die uns am Herzen liegen. Sowohl die Themen als auch deren Vorbereitung werden aus dem Kreis der Teilnehmenden gestaltet.

ACHTUNG - ausgebucht !! Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus heute

Mo., 23/10/2017 bis Fr., 27/10/2017

Nach dem Bekanntwerden der Verbrechen des NSU muss sich die Zivilgesellschaft in Deutschland verstärkt mit dem Phänomen des Rechtsextremismus beschäftigen und ihre Abwehrkräfte entwickeln bzw. verstärken. Anliegen des Seminars ist es, die Teilnehmenden für die Wahrnehmung rassistischer Einstellungen sensibel zu machen, bei rechtsextremen Verhalten nicht wegzusehen und dieses kleinzureden, sondern ein eigenes Instrumentarium des Argumentierens und Verhaltens gegenüber solchen Äußerungenzu entwickeln.

Seiten